Das sind wir

Karin Hediger und Milena Petignat sind die Gründerinnen von Compas. Sie sind für die Organisation aller Angebote verantwortlich, werden allerdings in der Durchführung von einem grossen Team unterstützt.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Compas haben eine Ausbildung im sozialen oder medizinisch-therapeutischen Bereich und bringen sowohl Erfahrung im Umgang mit Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen wie auch mit Tieren mit.

Die Angebote von Compas werden auf dem Bäumlihof in Riehen und in Zusammenarbeit mit Thomas Kyburz, dem Pächter des Bäumlihofs, durchgeführt. Sowohl auf fachlicher, wie auch auf organisatorischer Ebene ist die Unterstützung durch Thomas Kyburz für die gelungene Durchführung aller Angebote von Compas entscheidend.


Dr. Karin Hediger 

Eidg. dipl. Psychotherapeutin

Fachpsychologin für Psychotherapie FSP

Fachpsychologin für Kinder- und Jugendpsychologie FSP


Karin Hediger beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Mensch-Tier Beziehung. Nach dem Psychologiestudium hat sie an der Universität Rostock am Institut für sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation zu tiergestützten Interventionen promoviert. Sie hat die Ausbildung in tiergestützter Therapie am I.E.T. Schweiz sowie die Ausbildung zur Reittherapeutin SG-TR absolviert. 

Als Psychotherapeutin arbeitet sie mit Kindern, Jugendlichen, Familien sowie erwachsenen Personen. Ihre Schwerpunkte sind tiergestützte Psychotherapie, Psychotraumatologie sowie Psychotherapie bei körperlichen Erkrankungen.

Zudem erforscht sie als Assistentin an der Fakultät für Psychologie der Universität Basel, am Schweizerischen Tropen- und Public Health Institut sowie dem REHAB Basel psychobiologische Effekte von Tieren auf den Menschen. 

Karin Hediger lehrt an verschiedenen Instituten im In- und Ausland zu tiergestützten Interventionen.


Milena Petignat MSc

MSc in Psychologie, Universität Basel
MAS Kinder- und Jugendpsychotherapie ZHAW, in Weiterbildung
CAS Tiergestützte Therapie Universität Basel, in Weiterbildung


Milena Petignat begann nach dem Psychologiestudium ihr Doktoratsstudium zum Thema tiergestützte Therapie für Patienten mit Hirnverletzungen an der Universität Basel. Mit diesem Dissertationsthema ist es ihr möglich, die Hintergründe und Wirkfaktoren der Mensch-Tier-Beziehung auf wissenschaftlichem Niveau zu vertiefen.  
Zudem arbeitet Milena Petignat als Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche im Zentrum für Psychotherapie. Sie befindet sich in der Weiterbildung der ZHAW für Kinder- und Jugendpsychotherapie sowie in tiergestützter Therapie an der Universität Basel.


Daniela Taborelli MSc

MSc in Psychologie, Universität Basel

MAS Kinder- und Jugendpsychotherapie ZHAW, in Weiterbildung

CAS Tiergestützte Therapie Universität Basel, in Weiterbildung

 

Daniela Taborelli interessiert sich bereits seit vielen Jahren für die Mensch-Tier-Beziehung und engagierte sich während dem Studium in unterschiedlichen Projekten. Nach Abschluss des Psychologiestudiums arbeitete sie in einer psychosozialen Institution mit Kindern , Jugendlichen und ihren Familien. Seit August 2018 ist sie am Zentrum für Psychotherapie als Psychotherapeutin tätig. An der ZHAW bildet sie sich in Psychotherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche weiter und absolviert an der Universität Basel die Weiterbildung in tiergestützter Therapie. Bei Compas ist sie zudem für die Administration und Organisation zuständig.




Compas tiergestützte Therapie Basel Bäumlihof Tiertherapie Tiere Psychotherapie Schule auf dem Bauernhof SchuB Riehen Aeussere Baselstarsse tiergestützte Intervention tiergstützte Aktivität Milena Petignat Karin Hediger